Stadtteilbildungzentrum e.V. – auch SBZ genannt – ist ein gemeinnütziger Verein. Gegründet wurde SBZ 1999 als Selbstorganisation von Immigrant:innen, aus der Notwenigkeit heraus, ursprünglich in Altona passende Sprachkurse zur Integration von Menschen, die hierher eingewandert sind anzubieten. Heute hat SBZ zwei Standorte in Hamburg: in Altona und Berliner Tor.

SBZ ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge anerkannter Bildungsträger und Prüfungszentrum und vom TÜV-Süd mit dem Qualitätssiegel für AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert.

Uns zeichnet interkulturelle Kompetenz aus, wir sind stark lernorientiert und legen den Schwerpunkt unserer Arbeit auch auf die Vermittlung der sozialen und kulturellen Aspekte in Deutschland. Das Heranführen an den deutschen Arbeitsmarkt ist eines unserer Grundanliegen, denn nur ein finanziell selbständiger Mensch ist in der Lage, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen.

Wir unterrichten handlungsorientiert, kommunikativ und interaktiv, nutzen verstärkt die neuen Medien, unternehmen Exkursionen in der Stadt, zum Berufsinformationszentrum und zu Jobmessen. Unsere Angebote bestehen aus Integrationskursen, Berufssprachkursen, Alphabetisierungskursen, Sprachprüfungen und Einbürgerungstests. Wir begleiten unsere Teilnehmer:innen mit Lernberatung, sozialpädagogischer Begleitung und Prüfungsvorbereitungen. Außerdem arbeiten wir eng mit unseren Kooperationspartnern zusammen in der Migrationsberatung, Sozialberatung, Gewaltprävention und im Coaching.

Unser Motto lautet: „Wir begegnen uns auf Augenhöhe“, denn wir legen großen Wert auf einen respektvollen Umgang, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung und Weltanschauung und arbeiten an einer gleichberechtigten Gesellschaft.
Unsere Angebote sind staatlich gefördert, also nicht nur für Selbstzahler, sondern und vor allem für hart arbeitende Menschen mit Eigenbeitrag, für Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und ihre Angehörigen.